Eine-Welt-Preis 2014 der Nordkirche:

2. Preis für die Heinrich-Heine-Schule und ELIMU

Die Heinrich-Heine-Schule in Heikendorf und der Verein ELIMU werden von der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland für ihr Afrika- und Fairtrade-Engagement ausgezeichnet. Auf dem Eine-Welt-Fest in der Christianskirche in Hamburg-Ottensen wurde am Freitag, den 31. Januar bekannt gegeben, dass die Heinrich-Heine-Schule und ELIMU den mit 2.000 Euro dotierten 2. Preis erhalten. Die offizielle Verleihung des Preises findet Anfang März im Rahmen der Tagung der Landessynode der Nordkirche in Lübeck-Travemünde statt. Der Eine-Welt-Preis wird seit 1996 alle zwei Jahre vergeben, in diesem Jahr zum ersten Mal von der Pfingsten 2012 gegründeten Nordkirche; sie umfasst Schleswig-Holstein, Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern. 1999 wurde von Angela Wöhlk die erste Schulpartner-schaft zwischen der damaligen Grund- und Hauptschule Heikendorf und zweier Grundschulen in Tansania gegründet. In der Grundschule wurde eine Afrika AG ins Leben gerufen, die von den Drittklässlern gerne angenommen wird. Im Jahr 2003 entstand auch in der Heinrich-Heine-Schule eine Afrika-AG. In dieser AG lernen die Schülerinnen und Schüler viel über Afrika und insbesondere Tansania: über die Natur, die Tiere, die faszinierende Landschaft, die Menschen, ihre Kultur und ihren Alltag. Dank des Engagements von Evelyn Bernhardt unterhält die Heinrich-Heine-Schule seit 2008 eine Schulpartnerschaft mit der Vunjo Secondary School in Tansania. Im selben Jahr wurde auch der Verein ELIMU (Kisuaheli für ‚Bildung’) gegründet, der die Partnerschaften der Heikendorfer Schulen mit nun sechs Schulen in Mrimbo (Bezirk Kilimanjaro Ost) koordiniert und unterstützt. In den letzten beiden Jahren wurden vor Ort mehrere Gesundheits- und Bildungsprojekte angestoßen, darunter ein Kochprojekt für eine ausgewogenere Ernährung der tansanischen Schüler, ein Trinkprojekt, welches die Ausgabe von einmal monatlich ¼ L Milch und das Aufstellen von Trinkwassertanks beinhaltet. Eine Mädchengruppe zur Förderung des Selbstbewusstseins, ein Kinoprojekt zur Verbesserung der Englischkenntnisse, Sport- und Theaterprojekte zur Förderung der kognitiven Fähigkeiten und der Kreativität. Seit dem Herbst 2012 ist unter Leitung von Dr. Thorsten Bell an der Heinrich-Heine-Schule in Zusammenarbeit mit dem Weltladen der Evangelischen Kirche in Heikendorf auch ein Engagement für den fairen Handel entstanden. Den Auftakt bildete der „Schokotag“ 2012, an dem die AG „Fair ist mehr“ fair gehandelte Schokolade zum Kauf anbot. Aufgrund des großen Zuspruchs wird faire Schokolade nun in der Cafeteria und dem Brötchenkiosk der Heinrich-Heine-Schule verkauft. Auf großen schulischen Veranstaltungen wie dem Weihnachtsbasar, dem Schulfest im Juni 2013 und dem erstmals durchgeführten „Fairen Tag“ im Dezember 2013 ist die AG mit einem Verkaufs- und Informationsstand präsent und zeigt Filme zum fairen Handel. Bei der Vergabe des Preises an die Heinrich-Heine-Schule und ELIMU hob die Laudatorin Ricarda Wenzel die breite Fächerung des Engagements für eine gerechtere Welt hervor sowie die Weitergabe des Eine-Welt-Gedankens an die junge Generation. An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich bedanken für Ihr Fördern, Unterstützen, Planen, Umsetzen und Dranbleiben!


Reisebericht in Witt's Gasthof 04/2013

Gesunde Ernährung 02/2013

Nachhaltiges Lernen an der Grundschule Heikendorf 01/2013

Weihnachtsbasar 2011 der Heinrich Heine Schule

Tansania und Ich 10/2011

Alles für die Bildung 9/2011

Tansania auf dem Stundenplan

Tombola Flohmarkt 03 /2011

Eindrücke einer Reise nach Tansania -Friderike Muhs berichtet vor dem Rotay Club Plön



Friderike Muhs ist 17 Jahre jung und verbrachte kürzlich einen mehrwöchigen Aufenthalt in Tansania. In einem eindrucksvollen Vortrag schildert sie ihre Reiseeindrücke und Erlebnisse vor dem Rotary Club Plön. Die Reise fand in einer Gruppe im Rahmen der Arbeit des Vereins "Elimu" statt. Der Verein geht auf eine Initiative der evangelischen Kirchengemeinde Heikendorf aus dem Jahre 1998 zurück. Gäste aus Mrimbo (Tansania) statteten der Grund- und Regionalschule Heikendorf einen Besuch ab. Hieraus entstand eine Schulpartnerschaft mit vier Grundschulen in Tansania. Seit 2009 pflegt darüber hinaus die Heinrich Heine Schule in Heikendorf eine Partnerschaft mit der Vunjo Secondary School in Mrimbo. Einen sehr anschaulichen Einblick in die Vereinsarbeit vermittelt die Internetseite www.elimu-heikendorf.de.

Die Pflege der Schulpartnerschaft hat zum Ziel die Kinder und Jugendlichen vor Ort zu fördern, um sie für eine weitere berufliche Zukunft zu rüsten. Darüber hinaus wird den Schülern in Heikendorf das dortige Leben näher gebracht. Verständnis und Einfühlungsvermögen für die Lebensumstände in Tansania werden geweckt.

In Tansania leben 41 Mio. Menschen auf 945.000 km². Die Bevölkerungsdichte ist mit 39 Menschen / km² überschaubar. Gesprochen wird Swahili. Es sei wichtig, dass die Schüler Englisch lernen. Zum Besuch weiterführender Schulen ist diese Sprache unabdingbar.

In den Schulen mangelt es, wie Frederike an Bildern eindrucksvoll veranschaulicht, an für uns selbstverständlichen Dingen. Die Hygiene in den Schulküchen, hier werden einfachste Maisbreigerichte für die Schulspeisung hergerichtet, ist mangelhaft.

Das Wasser muss insbesondere in der Trockenzeit über weite Strecken herangetragen werden. Hieraus ergeben sich wesentliche Hilfsprojekte für die Heikendorfer Schulen: Verbesserung der Schulnahrung mit zusätzlichem Obst und Gemüse, sauberes und reichlich Trinkwasser. Sportgeräte sorgen für Bewegung, dezentrale Stromerzeugung unterstützt den Schulbetrieb.

Für all die vielen kleinen Aufgaben und Projekte freut sich der Verein ELIMU über Unterstützung und Hilfe. Schön sei es zu sehen, wie bereits realisierte Projekte, wie Schulküchenbau und Sanitärbereiche Früchte tragen und ihren Zweck bereits nach kurzer Zeit erfüllen.

Frederike konnte an einer viertägigen Safari teilnehmen und einen Eindruck von der atemberaubenden Natur und Tierwelt erlangen. Den Abschluss der Reise prägte ein ebenso beeindruckender Besuch auf der Insel Sansibar.